Medical Topics

Einsetzen der aufblasbare Penisprothese
Verzeichnis > Einsetzen der aufblasbare Penisprothese




Männer, die unter erektiler Dysfunktion (eine häufige Ursache von Impotenz) leiden können sich die Bewerber zum Einsetzen eines aufblasbaren Penisprothese sein. Eine Prothese ist ein Gerät entwickelt, um einen Teil des Körpers zu ersetzen oder Funktion zu verbessern. Eine aufblasbare Penisprothese soll die Funktionsweise des Penis zu verbessern.
Es gibt viele Marken von Penisprothesen verfügbar, einschließlich eins, zwei und dreiteilige Designs. Manche Urologen betrachten die ideale Penisprothese eine dreiteilige Konstruktion sein.
Die häufigsten aufblasbare Implantate bestehen aus paarweise Zylinder, die chirurgisch in den Penis eingesetzt und lässt sich mittels Druckfluid werden. Röhren verbinden die Zylinder mit einem Fluidreservoir und Pumpe, die auch chirurgisch implantiert werden. Das Individuum kann die Zylinder durch Einklemmen des kleinen Pumpe unter der Haut im Hodensack aufzublasen. Aufblasbare Implantate erweitern die Länge und Breite des Penis. Sie lassen auch den Penis in einen natürlicheren Zustand, wenn sie nicht aufgeblasen.
Die häufigsten Ursachen von Impotenz sind arteriellen Schäden und Verletzungen der glatten Muskulatur und Bindegewebe (oft als Folge einer Krankheit). Tatsächlich Krankheiten wie Nierenerkrankung, chronischem Alkoholismus, Multiple Sklerose, Arteriosklerose, Gefäßerkrankungen und machen etwa 70% der Fälle von Impotenz. Die Verhärtung oder Verengung der Arterien, die oft mit hohen Cholesterinwerten verbunden sind, können den Blutfluss in den Penis zu beschränken, was zu Schwierigkeiten zu erreichen oder aufrechtzuerhalten eine Erektion.
Ein Mann ist auch mit einem Risiko für erektile Dysfunktion, wenn er irgendeine Anzahl von neurologischen Erkrankungen stören Nervenimpulse zum und vom Gehirn erfährt. Zu diesen Erkrankungen gehören Rückenmarks Erkrankungen oder Verletzungen, Gehirnverletzungen, multiple Sklerose und Parkinson-Krankheit. Diabetes trägt sowohl neurologische und vaskuläre Probleme, weil es kleine Blutgefäße und Nerven schädigt ganzen Körper, wodurch störende mit den Impulsen und den Blutfluss, die für eine Erektion. Zwischen 35% und 50% der Männer mit Diabetes erfahren Machtlosigkeit {"Erektile Dysfunktion"}. Andere chronische Krankheiten, wie Krebs, Hormonstörungen, und Penis leiden, können auch stören Nervenimpulsen und die Durchblutung.
Nicht alle Ursachen von Impotenz sind physisch. Experten glauben, dass psychologische Faktoren wie Stress, Angst, Schuldgefühle, Depressionen, geringes Selbstwertgefühl, und die Angst vor sexuellem Versagen kann Impotenz bei 10% bis 20% der Fälle {"Erektile Dysfunktion"} verursachen. Prothesen werden nicht verwendet, wenn Impotenz psychisch bedingt (psychogene) Ursachen.
Vollständige Wiederherstellung kann nach 4 bis 6 Wochen der Erholung zu rechnen. Penile Empfindung und sexuelle Erregung sollte gut aufbewahrt. Eine Mehrheit der Menschen finden, dass prothetische Erektionen etwa einem halben Zoll kürzer als ihre frühere natürliche Erektionen sind.
Mögliche Komplikationen des Verfahrens durch Sammlung von Blut in dem Bereich incisional (Hämatomen), Infektionen der Operationswunde, Abstoßung von synthetischen Implantaten, Erosion der Haut oder Harnröhre, und ein mechanisches Versagen der implantierten Vorrichtung.
Wiederaufnahme der Fahrt ist in der Regel zulässig 1 Woche nach der Operation, aber nur, wenn das Individuum ist schmerzfrei, ohne Medikamente. Während der ersten 2 Wochen nach der Operation, sollte der Einzelne nicht schwere Gegenstände (mehr als 10 Pfund) und sollte in keiner Aktivität, die Bauchpresse, wie übermäßige Treppensteigen, Steigleiter oder hocken beinhaltet engagieren.
Einflussfaktoren Dauer
Das Vorhandensein von Komplikationen und der individuellen Reaktion auf das Verfahren wird die Länge der Behinderung.
Verwandte Begriffe
  • Penisimplantat
  • Penile Prothetische Chirurgie
Spezialisten
  • Urologe
Komorbiditäten
  • Cavernosal Fibrose
  • Peyronie-Krankheit
  • Tunica albuginea Fibrose